Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.
Hier klicken für mehr Infos zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.
 

Ersatzteil-Katalog Baureihe 114 115 (Strich-8)

Ersatzteil-Katalog Baureihe 114/115

Wir überarbeiten derzeit den Katalog für die Baureihe W114/115. In Kürze finden Sie hier wieder den aktualisierten Ersatzteilkatalog als pdf-Datei.

 

Ersatzteilkatalog Baureihe 115

 

... betrachten Sie derweil unsere Ersatzteile für die Baureihe 114/115 im Shop: 

» Ersatzteile W114/115 anzeigen



 

Wissenswertes über die Baureihe 114 / 115 (Strich-8 /8)

Im Januar 1968 stellte Mercedes-Benz eine neue Generation mit der Baureihe W 114/ W 115 - /8 vor. Sie umfasste zunächst die sechs Limousinen-Typen 200, 200 D, 220, 220 D, 230 und 250. Die Bezeichnung /8 (Strich 8) entstammt aus dem Erscheinungsjahr 1968.

Zu den wichtigsten Merkmalen dieser Baureihe zählten eine Schräglenker-Hinterachse und ein größerer Radstand bei verringerter Gesamtlänge der Karosserie, wodurch das Raumangebot einschließlich der Bequemlichkeit verringert wurde. Die überragende Verarbeitungsqualität und die hervorragende Technik glichen jedoch den eingesparten Raum wieder aus. Äußerlich unterschieden sich die Modelle nur durch die Typenbezeichnung auf der Kofferraumhaube. Akustisch war der Dieselmotor unverkennbar rauszuhören.

Die neue Generation der Mittelklasse-Limousinen entsprach im Großen und Ganzen dem Stil der Modelltypen 250 S und 280 S. Jedoch war der Typ 250 aufwendiger ausgestattet und äußerlich erkennbar durch seine Doppelstoßstangen. Nennenswerter Nachteil der Baureihe W 114/W 115 -/8 war der starke Rostbefall in den ersten Jahren nach Erscheinung der Modelltypen. Erst durch die Hohlraumversiegelung ab August 1971 wurde der Rostbefall vermindert, leider aber nie ganz behoben.

Im April 1972 erweiterte Mercedes-Benz die Baureihe um die Typen 280, 280 C, 280 E und 280 CE, allesamt mit einem 2,8 Liter Zweinockenwellen-Motor.

Ein Jahr später kam der dritte Diesel Typ 240 D und die Modelltype 230/4, mit einem kurz Hub Vierzylinder-Motor ausgestattet, auf den Markt. Zur Serienausstattung der Modelle gehörten unter anderem Automatik-Sitzgurte, Kopfstützen und von innen einstellbare Außenspiegel. Die vierte Dieselvariante, der Typ 240 D 3,0 mit seinem Dreiliter-Fünfzylinder-Dieselmotor, folgte im Juli 1974.

Modellvarianten W 114:

  • 230 / 230/6 / 230 / 230/6 
  • 250 / 250 C / 250 CE
  • 280 / 280 C / 280 E / 280 CE

 

Modellvarianten W 115:

  • 200 / 200 D
  • 220 / 220 D / 220 D lang
  • 230/4
  • 240 D / 240 D lang / 240 D 3,0 

 

Im Produktionszeitraum 1968 – 1976 wurden insgesamt etwa 1,9 Millionen Fahrzeuge der Baureihe W 114/W 115 -/8 gebaut.