Ersatzteil-Katalog Baureihe 116 (S-Kasse W116)

NEU: Ersatzteil-Katalog Baureihe 116

Wir haben unseren Ersatzteilkatalog für die Baureihe 116 neu aufgelegt. Ab sofort können Sie sich den Teilekatalog als pdf-Datei herunterladen.

Klicken Sie auf das Bild um den Ersatzteilkatalog 116 zu öffnen:

Ersatzteilkatalog Baureihe 116

... oder finden Sie das passende Ersatzteil für Ihre S-Klasse W116 in unserem Shop:

» Ersatzteile Mercedes Benz W116 anzeigen


 

Wissenswertes über die Baureihe 116  (S-Klasse W116)

Mercedes-Benz führte im September 1972 die damalige neue S-Klasse ein. Sowohl stilistisch als auch technisch in Bezug auf Fahrsicherheit, Fahreigenschaften und Verarbeitung war die neue
S-Klasse den internationalen Automarken überlegen.

Den Anfang machten die Modelltypen 280 S, 280 SE und 350 SE. Die Modelltype 280 S war mit einem 2,8-Liter-Sechszylinder-Reihenmotor (118 kW/115 kW), die Modelltype 280 SE mit einem 2,8-Liter-Sechszylinder-Reihenmotor mit elektronischer Benzineinspritzung (136 kW/130 kW) und die Modelltype 350 SE mit einem 3,5-Liter-V8-Motor (147 kW/143 kW/ 151 kW) ausgestattet. Als weitere technische Innovation der S-Klasse galt die Schräglenker-Pendel-Hinterachse.

Mercedes-Benz hatte das Grundmodell 280 S dieser Baureihe bereits schon mit soviel Leistung, Qualität, Komfort und Fahrsicherheit ausgestattet, dass die Unterschiede zu den noch folgenden Modelltypen der Baureihe W 116 in der Leistungsstärke der Motoren und in der Karosserielängen (Langversion-Limousine) lagen.

1973, nur ein Jahr nach Erscheinen der ersten S-Klasse Modelle, stellte Mercedes-Benz die Modelltypen 450 SE und 450 SEL, beide ausgerüstet mit einem 4,5-Liter-V8-Motor mit elektronischer Benzineinspritzung (165 kW/160 kW) vor. Der 450 SEL hatte als Langversion einen um 10 cm verlängerten Radstand und hinteren Fahrgastraum. 

Ende 1973 / Anfang 1974 folgten dann die Modelltypen 280 SEL und 350 SEL, beide als verlängerte Karosserieausführung. Gern wurden die Langversion-Limousinen als Chauffeur- oder Firmfahrzeuge benutzt.

Im Mai 1975 stellte Mercedes-Benz die Modelltype 450 SEL 6,9 (210 kW/286 PS) als Nachfolger der Modelltype 300 SEL 6,3 vor. Beide Modelltypen wurden mit dem Motor der Modelltype 600 ausgestattet. Jedoch wurde bei dem Typ 450 SEL 6,9 der V8-Motor  von 6,3 Liter auf 6,9 Liter modifiziert und mit einem neuen Einspritzsystem versehen, was zu höchster Fahrleistung führte. Erstmals wurde statt der Luftfederung eine hydropneumatische Federung mit einem optimalen Federungskomfort in die Karosserie der Type 450 SEL 6,9 eingebaut.

Der ausschließlich für den amerikanischen Markt bestimmte Mercedes-Benz Typ 300 SD (85 kW) wurde ab 1978 ausgeliefert. Das Modell verfügte über einen Fünfzylinder-Turbodiesel-Motor und wurde sehr erfolgreich in den USA abverkauft.

Alle S-Klasse Modelltypen wurden bis 1980 produziert. Im September 1980 lief das letzte Fahrzeug der Baureihe W 116 vom Band.

Modellvarianten:

  • 280 S / 280 SE / 280 SEL / 350 SE / 350 SEL / W 116
  • 450 SE / 450 SEL / 450 SEL 6,9 / 300 SD / W 116

 

Insgesamt wurden im Produktionszeitraum 1972 - 1980 etwa 473.035 Fahrzeuge der Baureihe W 116 gebaut.