Ersatzteil-Katalog Baureihe 107 (R107 SL, C107 SLC)

NEU: Ersatzteil-Katalog Baureihe 107

Wir haben unseren Ersatzteilkatalog für die Baureihe 107 neu aufgelegt. Ab sofort können Sie sich den Teilekatalog als pdf-Datei herunterladen.

Klicken Sie auf das Bild, um den Ersatzteilkatalog 107 zu öffnen:

Ersatzteilkatalog Baureihe 107

... oder finden Sie das passende Ersatzteil für Ihren Mercedes Benz 107 im Shop:

» Ersatzteile für R107 SL & C107 SLC anzeigen


 

Wissenswertes über die Baureihe 107  (R107 SL, C107 SLC)

Im April 1971 stellte Mercedes-Benz den Modelltyp 350 SL Roadster (R 107 E 35) als Nachfolger der SL-Baureihe W 113 vor. Die äußeren Merkmale des 350 SL Roadster waren die repräsentative Karosserielinie, Breitband-H4-Schwerfer, große geriffelte Heckleuchten und 70er-Reifen. Die Konstrukteure statteten den Roadster  mit einem 3,5-Liter-V8-Motor (200 PS/147 kW; ab 1976: 195 PS/143 kW; ab 1978: 205 PS/151 kW) und einer Schräglenker-Pendel-Hinterachse aus. Die Sicherheitsmerkmale im Innenraum waren u. a. das Vierspeichen-Lenkrad, ein schaumgepolstertes Armaturenbrett, welches im oberen als auch im Kniebereich stoßnachgiebig konstruiert war, Kopfstützen und serienmäßige Automatik-Dreipunkt-Sicherheitsgurte. Zusätzlich erfüllte Mercedes-Benz seinen Käufern alle gewünschten Ausstattungsextras wie elektrische Fensterheber, beheizbare Sitze, Klimaanlage oder ein B-Netz-Autotelefon. 

Ebenfalls im Jahr 1971 erschien im Herbst die Mercedes-Benz Modelltype 350 SLC (C 107 E 35) als Viersitzer-Familien-Coupé mit festem Dach und als Alternative zum Zweisitzer-Roadster 350 SL. Angeboten wurde das SL-Coupé von 1971 bis 1981 als Modelltype 280 SLC, 350 SLC, 380 SLC, 450 SLC und 500 SLC mit gleichem Motor und Getriebeausstattung wie der jeweilige Roadster Modelltyp.

1971 und 1972 kamen die Modelltypen 450 SL Roadster (R 107 E 45) und 450 SL Coupé (C 107 E 45), beide mit einem 4,5-Liter-V8-Motor (225 PS/165 kW; ab 1975: 217 PS/160 kW; ab 1978: 225 PS/165 kW) ausgestattet, auf den Markt. Der 4,5-Liter-V8-Motor besaß im Gegensatz zum 3,5-Liter-Motor zwar nur eine gering höhere PS-Zahl, jedoch war der Drehmoment kräftiger und somit interessanter im Vergleich zum 3,5-Liter-V8-Motor.

Im Juli 1974 rollten die Modelltypen 280 SL (R 107 E 28) und 280 SLC (C 107 E 28) vom Band. Aufgrund der Ölkrise 1973 stattete Mercedes-Benz beide Modelltypen mit einem 2,8-Liter-Sechszylinder-Motor (185 PS/136 kW; ab 1976: 177 PS/130 kW; ab 1978: 185 PS/136 kW) aus. Der 2,8-Liter-Sechszylinder-Motor bot einen erheblich geringeren Verbrauch bei gleicher Fahrleistung wie der 3,5-Liter-V8-Motor und stellte eine interessante Alternative zum 4,5-Liter-V8-Motor dar. 

1977 folgte der Modelltyp 450 SLC 5,0 (C 107 E 50) mit einem 5 Liter aufgebohrten V8-Motor (240 PS/177 kW). Neu konstruiert waren die Motor- und Kofferhaube aus Leichtmetall und die serienmäßigen Leichtmetallfelgen. Ein absolutes Erkennungsmerkmal wurde der auf dem Heck des 450 SL Coupé 5,0 aufgesetzte Gummispoiler.

Zwischen 1980 und 1985 strukturierte Mercedes-Benz die Baureihe R/C 107 neu. Unter anderem wurden die Motoren gründlich überarbeitet: Der 2,8-Liter-Motor wurde durch einen neuen 3-Liter-Sechszylinder-Motor und der 3,8-Liter-Motor durch einen 4,2-Liter-V8-Motor ersetzt. Ab Herbst 1981 blieben nur die SL-Roadster 280 SL, 380 SL und 500 SL im Programm, während die Produktion der SLC Coupés eingestellt wurde. 

Mercedes-Benz erreichte mit der SL-Klasse der Baureihe R/C 107 die längste Modelltypen-Bauzeit von insgesamt 16 Jahren. 

Modellvarianten: 

  • 280SL / 300 SL / 350 SL / 380 SL / 420 SL / 450 SL / 500 SL / R 107
  • 280 SLC / 350 SLC / 380 SLC / 450 SLC / 450 SLC 5,0 / 500 SLC / C 107

 

Im Produktionszeitraum 1971 – 1985 wurden insgesamt etwa 237.176 Fahrzeuge der Baureihe R/C 107 gebaut.